header unternehmen 05 

Mehr Effizienz, weniger Kosten

So läuft die Dunkelverarbeitung ab
Im Unternehmen laufen täglich zahlreiche Prozesse nach dem gleichen Muster ab. Die Bearbeitung gleichbleibender Abläufe nimmt jede Menge personelle sowie finanzielle Ressourcen in Anspruch, die eingespart werden könnten. Hierzu wird die sogenannte Dunkelverarbeitung eingesetzt.

Mit Hilfe der Dunkelverarbeitung können standardisierte Prozesse im Hintergrund ablaufen – hierdurch profitieren Unternehmen von mehr Effizienz und geringeren Kosten. Automatisierte Prozesse sind die Voraussetzung, um im Wettbewerb dauerhaft bestehen zu können, Aufgaben schnell zu bearbeiten und somit Ressourcen zu sparen bzw. diese an anderer Stelle gewinnbringend(er) einzusetzen.

Typische Prozesse, die in der Dunkelverarbeitung abgewickelt werden können, sind:

  • Änderungen an Bestandsdaten
  • Massendruck von Mahnungen, Bescheiden etc.
  • Statusabfragen
  • Verarbeitung von Dokumenten aus dem Posteingang

 

Wie gewinnbringend die Dunkelverarbeitung tatsächlich ist, zeigt folgendes Beispiel:

Der Kunde meldet beim Versicherer eine Adressänderung. Bislang war es Aufgabe des zuständigen Sachbearbeiters, die Adressänderung manuell im System vorzunehmen. Eine automatisierte Verarbeitung ermöglicht es, dass beim Eingang der Meldung durch den Kunden automatisch der entsprechende Geschäftsvorfall erkannt sowie die Änderung durchgeführt wird. Dies alles übernimmt das System – ohne Eingreifen durch den Mitarbeiter.

Einfachere Geschäftsvorfälle wie dieser können komplett im Dunkeln ablaufen. Etwas komplexere benötigen lediglich an einigen entscheidenden Stellen das Anstoßen durch den Menschen. Danach laufen sie weiter in der Dunkelverarbeitung.

In der Versicherungsbranche beläuft sich der prozentuale Anteil automatisierter Prozesse an der gesamten Wertschöpfung auf rund 40 Prozent. Ein Potential, das viele Versicherer durch den Einsatz von Workflow-Managements in ihr Kerngeschäft bereits nutzen.

Die Vorteile der Dunkelverarbeitung im Überblick

- Reduzierung von Bearbeitungszeit bei standardisierten Prozessen

- Reduzierung des Workloads für die Mitarbeiter (diese können sich stärker auf das Kerngeschäft konzentrieren)

- Beschleunigung der Bearbeitungszeit

- Senkung von Kosten (es können bis zu 14 Prozent der operativen Gesamtkosten eingespart werden)

- Verbesserung der Qualität

Automatisierung in openVIVA c2

Auch openVIVA c2 bietet Ihnen durch das Workflow-Management die Möglichkeit, Prozesse zu automatisieren. Dies wird zum Beispiel bei der automatisierten Verarbeitung der physischen Eingangspost sowie durch die Integration der BiPRO Schnittstelle umgesetzt. Darüber hinaus bietet openVIVA c2 beispielsweise durch die Integration von Kunden- und Versichererportalen viele weitere Möglichkeiten der Dunkelverarbeitung. Schadenmeldungen können hierdurch ohne Medienbruch automatisiert bzw. in der Dunkelverarbeitung vom Endkunden bis zum Versicherer verarbeitet werden. Bei Assekuradeuren kann von der Preisauskunft bis zum vollständigen Abschluss und der Integration vom Endkundenportal alles in der Dunkelverarbeitung abgewickelt werden. Beim Versicherer wird dies im Versichererportal als Abrechnung automatisch verarbeitet.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden.